Eine ausführliche Anleitung zur Sicherheit und Verwaltung der Zugriffskontrolle

In einer Organisation müssen sowohl Personen als auch Computerprogramme eine Berechtigung haben, um auf im System verfügbare Daten oder Informationen zugreifen zu können.

Und um den Prozess komfortabel zu gestalten, war schon immer ein schneller und einfacher Zugriff erforderlich. Aber wissen Sie, dass es auch Cyberkriminelle gibt, die die Schlupflöcher ausnutzen wollen?

Es bedeutet einfach, dass jeder Benutzer, der auf das System zugreift, ein echter und ethischer Benutzer sein kann oder nicht. Wenn also eine unethische Person Zugriff auf die im System gespeicherten Informationen oder Daten erhält, kann sie der Organisation auf vielfältige Weise schaden.

Daher sollte es ein starkes System für die Zugangskontrollsicherheit geben, damit die Systeme nicht ausgenutzt werden können und die Anmeldeinformationen der ethischen Benutzer nicht kompromittiert werden können.

Was ist das Sicherheitssystem für die Zugriffskontrolle?

Das System in einem Unternehmen, das sicherstellt, dass keine unethischen und nicht autorisierten Benutzer auf die Daten oder Informationen des Unternehmens zugreifen können, wird als Access Control Security System bezeichnet.

Andererseits dürfen die autorisierten Benutzer nicht nur auf die Daten zugreifen, sondern auch die erforderlichen Aktionen ausführen.

Außerdem klicken Sie hier, um es zu wissen Was macht eine Firewall? und wie man es repariert Ethernet hat keine gültige IP-Konfiguration.

Warum benötigt eine Organisation Zugriffskontrolle?

Es ist erwähnenswert, dass sich die Daten heute im Vergleich zu früher auf ein breiteres Gebiet ausgebreitet haben. Die Sicherheitssysteme wie Firewalls sind nicht in der Lage, sich voll und ganz auf sie zu verlassen. Das liegt daran, dass sie für die Sicherheit sensibler Daten nicht zuverlässig sind.

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass sie die Rolle, für die sie bestimmt sind, sehr gut spielen. Was die Sicherheit sensibler Daten betrifft, kommt daher die Rolle eines starken Zugriffskontrollsystems zu.

PS: Wenn Sie vor dem Fehler stehen Fehler beim fehlerhaften Poolaufrufer 0x00000c2Klicken Sie einfach, um sie jetzt zu beheben.

Vorteile der Systeme der Zugangskontrollsicherheit

Eine Organisation mit hervorragenden Zutrittskontrolllösungen profitiert auf folgende Weise:

  • Mit einem effektiven System zur Zugangskontrolle reduzieren sich die Sicherheitskosten. Eine Kostensenkung wird von allen Organisationen gewünscht.
  • Die Sicherheit der entscheidenden Daten der Organisation wird durch den Einsatz solcher Systeme verbessert.
  • Die Implementierung solcher Systeme hilft ihnen auch dabei, die für sie obligatorischen Regierungsrichtlinien einzuhalten.
  • Darüber hinaus wird der Zugriff auf die Ressourcen der Organisation effektiver, wenn solche Systeme verfügbar sind.

Grundlegende Praktiken für das Zugriffssteuerungsmanagement

Einige gängige und grundlegende Methoden für die Verwaltung der Zugriffskontrolle sind nachstehend aufgeführt:

  • Bei vielen erfolglosen Anmeldeversuchen sollte der Zugang ausgesetzt oder verzögert werden.
  • Wenn der Benutzer, der auf das System zugreift, nicht wohldefiniert ist, sollte ihm der Zugriff darauf nicht gestattet werden. Mit anderen Worten, solchen Benutzern sollte der Zugriff verweigert werden.
  • Die von der Organisation festgelegten Zugriffskriterien für den Zugriff auf das System sollten so streng wie möglich sein.
  • Es gibt Zeiten, in denen ein Benutzer die Organisation verlassen hat, sein Zugriffskonto jedoch weiterhin vorhanden ist. Es ist keine gute Praxis. Die Konten veralteter Benutzer müssen sofort entfernt werden.
  • Die Standardeinstellungen für das Passwort sollten ebenfalls ersetzt werden.
  • Es sollte auch eine ordnungsgemäße Implementierung der Passwortrotation geben.
  • Stellen Sie sicher, dass sich die Jobfunktionen und die Anmelde-IDs unterscheiden.
  • Die inaktiven Konten sollten ebenfalls so schnell wie möglich entfernt oder gesperrt werden.
  • Überprüfen Sie das System regelmäßig, um sicherzustellen, dass keine nutzlosen Dinge vorhanden sind. Deaktivieren Sie, was nicht erforderlich ist.

Herausforderungen im Access Control Management

Bei der optimierten Verwaltung der Zugriffskontrollsicherheit sind im Allgemeinen viele Herausforderungen zu bewältigen. Einige der wichtigsten Herausforderungen sind:

  • Die Daten sind stark diversifiziert.
  • Die Zugriffsebenen sind nicht für alle gleich. Stattdessen sind sie für verschiedene Benutzer unterschiedlich.
  • Die Klassifizierungsebene ist auch für verschiedene Benutzer unterschiedlich.
  • Die Umgebung und die Arbeitskultur in einer Organisation ändern sich sehr schnell, was die Verwaltung der Zugriffskontrolle komplizierter macht.

Wie funktioniert das Zugangskontrollsystem?

Das Funktionieren eines Systems zur Zugriffskontrollsicherheit umfasst hauptsächlich drei Schritte. Diese Schritte werden nachfolgend beschrieben:

Schritt 1: Identifizierung

Der allererste Schritt bei der Arbeit des Systems besteht darin, die Identität des Benutzers zu kennen. In diesem Schritt wird der Benutzer aufgefordert, seinen Benutzernamen einzugeben.

Schritt 2: Authentifizierung

Im zweiten Schritt führt das System die Authentifizierung des eingegebenen Benutzernamens oder der eingegebenen Identität durch. Der Benutzer kann aufgefordert werden, ein Kennwort, ein Token oder eine erweiterte Biometrie einzugeben, unabhängig davon, was das System zur Überprüfung benötigt. Wenn der Benutzer die Überprüfung besteht, kann er fortfahren, andernfalls wird dies abgelehnt.

Schritt 3: Autorisierung

Im nächsten Schritt überprüft das System, ob der Benutzer die Berechtigung hat, die von ihm angeforderte Aufgabe auszuführen. Wenn bestätigt wird, dass der Benutzer die Berechtigung zum Ausführen der Aufgabe besitzt, die er ausführen möchte, erlaubt ihm das System, damit fortzufahren. Und wenn es nicht so ist, wird er verleugnet.

In Zugriffskontrollsystemen verwendete Anmeldeinformationen

In einer Organisation müssen die Benutzer einige Anmeldeinformationen verwenden, um auf das System zugreifen zu können. Bevor Sie sich jedoch mit den verschiedenen Arten von Anmeldeinformationen vertraut machen, sollten Sie sich die verschiedenen darin verwendeten Begriffe genauer ansehen.

● Einträge

Jeder Ort, an dem der Benutzer Anmeldeinformationen angeben muss, um Zugriff zu haben, wird als Eintrag in der Terminologie der Zugriffssteuerung bezeichnet. Dazu gehören Parktore, Türen, Drehkreuze, Lagerschränke usw.

● Leser

Es gibt einige Vorrichtungen, die in der Nähe der Eingänge installiert oder bereitgestellt sind, um Eingaben von Berechtigungsnachweisen von Benutzern in einem Zugangskontroll-Sicherheitssystem zu empfangen. Diese Geräte werden als Lesegeräte bezeichnet. Lesegeräte übertragen ferner die Berechtigungsnachweise oder Eingaben an die fast installierten ACUs.

● Zugriffskontrollsoftware

Es ist die Software, die die gesamte Hardware verwaltet, die an der Zugriffskontrolle einer Organisation beteiligt ist. In dieser Software werden Dinge wie Anmeldeinformationen, Benutzer, Einträge, Zugriffspläne usw. definiert. Ferner übermittelt die Software die Daten oder Informationen an die ACU. Auf der Grundlage der in der ACU gespeicherten oder synchronisierten Daten wird somit entschieden, ob dem Benutzer, der den Zugriff anfordert, Zugriff gewährt werden soll oder nicht.

● ACU

Es handelt sich tatsächlich um ein Control Panel, an das der Reader die Anforderungs- oder Anmeldeinformationsdaten zur Überprüfung überträgt und entscheidet, ob der Zugriff zugelassen oder verweigert werden soll. Es können zwei bis acht Lesegeräte an eine ACU angeschlossen sein.

● Hardware sperren

Diese Hardware umfasst Schubstangen, elektromagnetische Verriegelung, elektrische Schläge und einige andere elektrifizierte Hardware.

Arten von Anmeldeinformationen

Es gibt viele Arten von Anmeldeinformationen, die in Zugriffskontrollsystemen verwendet werden. Im Folgenden habe ich die sechs wichtigsten Arten von Anmeldeinformationen beleuchtet. Gehen Sie einfach jeden von ihnen durch.

1) Näherungskarten

Im Allgemeinen wird von diesen Karten keine Verschlüsselung bereitgestellt. Sie verwenden das Wiegand-Protokoll und kommunizieren mit einer Niederfrequenz von bis zu 125 kHz. Und was den kurzen Lesebereich dieser Karten betrifft, so beträgt er im Allgemeinen 1 bis 10 Zentimeter.

2) Swipe-Karten

Diese Karten werden manchmal auch als Magnetstreifenkarten bezeichnet. Das liegt daran, dass dieselbe Technologie wie bei Kreditkarten verwendet wird. In solchen Karten gibt es einen Magnetstreifen, der Daten speichert. Und dieser Streifen wird von einem Streifenkartenleser gelesen. Es besteht kein Zweifel, dass Swipe-Karten im Vergleich zu RFID-Karten weniger sicher sind. Das liegt daran, dass diese Karten im Allgemeinen nicht verschlüsselt sind und es nicht sehr schwierig ist, sie zu klonen. Diese Swipe-Karten weisen jedoch eine hohe Koerzitivkraft (HiCo) auf, wodurch sie im Vergleich zu Karten mit niedriger Koerzitivkraft (LoCo) zuverlässiger und sicherer sind.

3) Kontaktlose Smartcards

In solchen Karten befindet sich ein Smartcard-Mikrochip, und das von ihnen für die Kommunikation verwendete Frequenzfeld beträgt bis zu 13.56 MHz. Die Verschlüsselung ist auch in diesen Karten enthalten, es ist jedoch nicht obligatorisch, dass Sie sie immer aktiviert finden. Die Lesereichweite beträgt im Allgemeinen 1 cm bis 1 m, und ISO / IEC 14443-A ist eines der in diesen Karten verwendeten Protokolle.

4) Biometrie

Zu den in Access Control Security Systems verwendeten biometrischen Anmeldeinformationen gehören die Identifizierungsdaten wie Fingerabdruck, Netzhaut, Venen usw. der Benutzer. Bei der Implementierung dieser Anmeldeinformationen in der Zugriffssteuerungsverwaltung einer Organisation können jedoch einige Probleme auftreten. Beispielsweise kann aufgrund der Verwendung von Fingerabdrucklesern das Risiko von Hygieneproblemen bestehen. Darüber hinaus kann es aufgrund von Feuchtigkeit, Staub, Sand usw. zu Problemen kommen, wenn der Zugriff auf das System mit den biometrischen Anmeldeinformationen nicht möglich ist. Nur aufgrund solcher Probleme fühlen sich einige Benutzer möglicherweise unwohl, wenn sie diese Art von Anmeldeinformationen für den Zugriff auf das System verwenden.

5) Mobil

In solchen Anmeldeinformationen können Sie Ihr Mobiltelefon verwenden, um auf die Einträge zuzugreifen oder sie zu entsperren. Dazu muss der Benutzer eine bestimmte Anwendung der Zugriffskontrolle auf seinem Smartphone installieren. Sobald der Benutzer die mobile App auf seinem Telefon installiert hat, kann er sich anmelden und eine Anfrage zum Entsperren der Einträge stellen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Entsperranforderungen in einer Zugriffssteuerungsanwendung zu stellen.

Beispielsweise kann der Benutzer das Smartphone zum Entsperren vor den Leser halten. Er kann auch eine in der App bereitgestellte Schaltfläche drücken oder sie erstellen, indem er den Leser mit dem Telefon in der Tasche berührt. Ferner überträgt der Leser die empfangene Entsperranforderung an die ACU. Diese Übertragung kann über Bluetooth oder Mobilfunkdaten oder WiFi erfolgen. Somit wird die Entsperranforderung nach der Überprüfung akzeptiert und der Benutzer kann fortfahren oder darauf zugreifen.

6) PIN-Code

Bei dieser Art von Anmeldeinformationen, die bei der Zugangskontrolle verwendet werden, sind PIN-Codes anstelle von physischen Anmeldeinformationen vorhanden. Das Hauptproblem, das bei dieser Art von Anmeldeinformationen im Allgemeinen auftritt, besteht jedoch darin, dass die Benutzer ihren PIN-Code leicht vergessen.

Und manchmal teilen sie es auch fälschlicherweise mit anderen. In Anbetracht dieser Probleme, die mit dieser Art von Anmeldeinformationen verbunden sind, können Sie sie nicht als gut für Bereiche betrachten, in denen ein hoher Sicherheitsbedarf besteht.

Arten der Zugriffskontrolle

Es gibt hauptsächlich vier Arten der Zugriffskontrolle, und auf der Grundlage der Vertraulichkeit ihrer Daten wählen die Organisationen aus diesen vier die am besten geeignete aus. Diese vier Typen werden nachfolgend erläutert:

1 Zugangskontrolllösung) Obligatorische Zugangskontrolle (MAC)

Bei dieser Art der Zugriffskontrolle werden Benutzern Zugriffsrechte auf der Grundlage der von der zentralen Behörde festgelegten Regeln und Vorschriften zugewiesen.

2 Access Control Solution) Diskretionäre Zugangskontrolle (DAC)

Bei dieser Art der Zugriffssteuerung bestimmen oder spezifizieren Benutzer die Regeln, auf deren Grundlage die Zugriffsrechte zugewiesen werden sollen.

3 Access Control Solution) Attributbasierte Zugriffskontrolle (ABAC)

In ABAC werden verschiedene Attribute des Benutzers bewertet, um zu entscheiden, ob er auf eine bestimmte Ressource zugreifen darf oder nicht. Diese Attribute können Variablen wie Ort, Zeit, Position usw. enthalten.

4 Access Control Solution) Rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC)

Dies ist die Art der Zugriffskontrolle, bei der Benutzern Zugriffsrechte auf der Grundlage ihrer Rollen zugewiesen werden. Mit anderen Worten, ein Benutzer darf auf die Daten zugreifen, die für die jeweilige Rolle, die er ausübt, als notwendig erachtet werden. Die „Privilegientrennung“ und „geringste Berechtigung“ sind die wichtigsten Sicherheitsprinzipien, die diese Art der Zugriffskontrolle implementiert.

Fazit

Es gibt viele Anforderungen, die bei der Handhabung erfüllt werden müssen Zugriffskontrollverwaltung.

Außerdem sind diese Anforderungen nicht immer gleich. Sie sind vielfältig und ändern sich auch im Laufe der Zeit, was es zu einer herausfordernden Aufgabe für die Zugangskontrollexperten macht, die Zugangskontrollsicherheit für eine Organisation zu verwalten.

Daher wird der Einsatz von Zugangskontroll-Sicherheitssystemen für sie zu einer Notwendigkeit, um alles auf optimierte und effektive Weise zu verwalten.

Jack

Jack

Zehn Jahre Erfahrung in Informations- und Computertechnologie. Leidenschaft für elektronische Geräte, Smartphones, Computer und moderne Technologie.